Projektbeschreibung

Das grüne Experimentelle PlusEnergiehaus von j+n

Ausgewähltes Projekt von der Brandenburgischen Architektenkammer zum Tag der Architektur 2010

igpassivhaus_logo

Teilnahme am Tag des Passivhauses 2009, 2010, 2011, 2012, 2016, eingetragen in die Projektdatenbank der IG Passivhaus

Experimentelles PlusEnergiehaus

Funktion Wohnen und Arbeiten, 2 Wohneinheiten
Standort 16556 Hohen Neuendorf, OT Borgsdorf, Friedensallee 14
Baukonstruktion Holzbau in Holztafelbauweise
Auftraggeber privat
Baujahr 2009
Nutzfläche 280 m2

Link  Öffentlichkeitsarbeit

Informationstafeln

jn_bdt

Projektbeschreibung

Gesamtkonzept
In diesem Haus kommen energetische, räumliche und gestalterische Experimente zusammen. Eine homogene 2-geschossige Gebäudehülle mit Satteldach ohne Vor- oder Rücksprünge, deren Form aus städtebaulichen und energetischen Aspekten entstanden ist, bildet als Holzkonstruktion ein kompaktes, energetisch optimiertes Bauvolumen. Ein Erschließungs- und Installationskern aus Stahlbeton ist im Inneren so platziert, dass verschiedene Raumzonierungen mit flexibler Nutzung entstehen, die bei Bedarf variabel abtrennbar sind. Passivhauskomponenten wie die hochgedämmte luftdichte Außenhülle, eine zertifizierte 3-fach-Verglasung und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung werden ergänzt durch eine neuartige Photovoltaikanlage. Die PV-Module erzeugen Strom und werden zugleich von Solarflüssigkeit durchströmt, die die Wärme abführt und unter der Bodenplatte speichert. Dort wird das Temperaturniveau am Erdreichwärmetauscher deutlich erhöht, was der Wärmepumpe höhere Leistungszahlen (COP bis zu 10) ermöglicht. Durch die über den Eigenbedarf hinausgehende Stromerzeugung sowie das Plus an Wärmespeicherung wird so aus dem Passivhaus ein Plusenergiehaus.

Baukonstruktion
Holztafelbauweise mit Zelluloseeinblasdämmung, fremdüberwacht
sichtbare Holzbalkendecken
Kellergeschoss und Decke über KG Stahlbeton mit Bauteiltemperierung
Bodenplatte als Wärmeübertrager ins Erdreich, Dämmung auf der Bodenplatte
Flachgeneigtes Satteldach (22°)
Holzfenster mit U-Wert 0,78 W/m²K, passivhauszertifiziert
Pfosten-Riegel-Fassade Esco, passivhauszertifiziert

Planungspartner
Statik/ IB Rüdiger Jockwer GmbH, Berlin
Wärmekonzept, Fachplanung/ Hofmeister & Steldinger Ingenieure, Berlin

Ausführung
Betonbau/ Baugeschäft Kwieczinski GmbH, Oranienburg
Holzbau/ Volker Alt Holzbau, Coswig
Passivhausfenster/ Zwönitzer Bauelemente GmbH, Zwönitz
Glasfassade/ Esco, NL Velten
PV-Anlage/ Wiosun PV Therm, Saarbrücken
Lüftungsanlage/ Lufttechnik Schmeißer GmbH, Berlin
Wärmepumpe/ Beglau Wärmepumpen, Rampe
Elektro/ Heinz König, Berlin
Sanitär/ Karsten Kube, Sa-Ge-Tec, Panketal
Bauzeit Nov. 2008 bis August 2009

Energiewerte

Energiekomponenten

  • Gekühlte Photovoltaikanlage 7,56 kWp (PV-Therm, Wiosun)
  • Erwärmung des Erdreichs unter dem Haus als Saisonspeicher
  • direktverdampfende und direktkondensierende Wärmepumpe (3,0 kW, Beglau) mit Erdwärmetauscher unter dem Gebäude
  • wassergeführte Fußbodenheizung, tlw. Bauteiltemperierung im Betonkern
  • Komfort-Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Erdreich-Vorerwärmung/ Vorkühlung

Energiedaten

  • Primärenergiebedarf Qp = 4,0 kWh/m²a
  • Heizwärmebedarf Qh = 14,7 kWh/m²a
  • Transmissionswärmeverlust Ht = 0,22 W/m²K
  • Blower Door Test 0,12 (Mindestanforderung 0,6)

Veröffentlichung

  • Grüne Sicht“, Artikel in der Berliner Zeitung 30. August 2010, Text: Ina Brzoska, Fotos: Gerd Engelsmann
  • „Wohnen im Kraftwerk“, Artikel in der MAZ 5./6. Juni 2010, Text: Reinhard Jung
  • „Auf Energie gesetzt“, Artikel im Wochenspiegel 23. Juni 2010
  • „Das Traumhaus in Borgsdorf“, Sendebeitrag von rbb Fernsehen/ Abendschau 26.10.10 19:30, Beitrag von Andreas B. Hewel