Project Description

MikroMakro – Ephemere Interventionen im Raum

mikromakro20

Das Colosseum in Rom- Mikro? Oder Makro?

MikroMakro – Ein künstlerisches Spiel mit dem Phänomen der Wahrnehmung (mn)

Der Teil unserer Welt, den wir hauptsächlich wahrnehmen, ist nur EIN Teil der tatsächlichen Realität. „Maßstab 1:1“ sagen wir und meinen: in ECHTER Größe. Wir sind gewohnt, mit Dingen umzugehen, die auf unsere Körpermaße abgestimmt sind: die Jacke, der Stuhl, die Türklinke, Treppenstufen, Gebäude fürverschiedene Funktionen, Verkehrsmittel … Dinge und Gegenstände, die viel größer oder viel kleiner sind als wir, erstaunen, irritieren oder ängstigen uns. Denn WIR sind der Bezugsmaßstab. Jedes ICH, um es genau zu sagen, ist der Bezugsmaßstab. Wird dieser Bezug verändert, verändert sich auch unsere Wahrnehmung.

MikroMakro spielt mit dieser Wahrnehmungsveränderung. Indem der Bezugsmaßstab stark verkleinert wird, wird das Ambiente drumherum anders wahrgenommen. Die violette Blüte wird zum romantischen Baldachin, das schleimige Seegras zum samtigen Teppich, der harmlose kleine Spalt im Felsen zum bedrohlichen Felsüberhang. MikroMakro nutzt vorhandene Räume und führt sie in eine andere Wahrnehmungsebene.

mn Martina Nadansky