IM BAU- Organisch geformtes Passivhaus2018-12-18T16:18:10+00:00

Project Description

IM BAU – Organisch geformtes Passivhaus

Schneckenhaus_freigestellt

Organisch geformtes Passivhaus in Glienicke

Funktion Wohnen
Standort Glienicke/ Nordbahn
Baukonstruktion Massivbau
Auftraggeber privat
Baujahr
Wohnfläche ca. 250 m²

Konzeptmodelle

Endmoräne

Projektbeschreibung

Bauaufgabe
Auf dem hügeligen Teil einer Endmoräne aus der Eiszeit, das großräumlich zum Tegeler Fließ gehört,  entsteht dieses Passivhaus in Glienicke/ Nordbahn als Massivbau in organischer Bauweise. Der Entwurf wird durch die organisch gekrümmten Außenwände wesentlich bestimmt. Die 2- geschossige Eckfassade mit raumhoher Verglasung ist aus Stahl als Pfosten- Riegel- Konstruktion ausgeführt.  Sie umfasst einen dahinterliegenden 2-geschossigen Luftraum mit einer frei auskragenden, geschwungenen Galerie im Obergeschoß. Die organische, 2-fach-gekrümmte Dachschale aus Stahlbeton liegt auf diesen Stahlträgern sowie regelmäßig gesetzten Beton“stempeln“ auf. Durch die Hanglage ist es möglich, ein massives im Erdreich eingelassenes Sockelgeschoß zu bilden, das Garage und Nebenräume aufnimmt. Eine geschwungene freitragende Stahlbetontreppe, die nach nach dem Fibonacci- Prinzip konstruiert ist, verbindet das Sockelgeschoss mit dem Erdgeschoss. Insgesamt stellt die gesamte Geometrie für die Ausführung in passiver Bauweise eine große Herausforderung dar.

Fibonacci