Projekt Beschreibung

Offener 1- stufiger Realisierungswettbewerb „Im Werder“, Celle, 3. Preis

logo-haacke

 

 

 

celle04

 

Funktion Wohnsiedlung für ein Wohnquartier mit 36 WE nach ökologischen Grundsätzen
Standort Stadtgebiet von Celle „Im Werder“
Auslober Fa. Haacke, Celle 
Baujahr 2000

Projektbeschreibung

Konzept
Grundintention des städtebaulichen Konzeptes ist die Schaffung spürbarer und nutzbarer Bezüge zum Landschaftsraum der Fuhseaue für alle sowie identitätvoller Nachbarschaften.

Wohngruppen
Die Bildung 6 kleiner Wohngruppen jeweils um einen Spiel-/ Freibereich, der diesen direkt zugeordnet ist, ist Hauptbestandteil der Idee. Die Bebauung wird an drei in Ost-West-Richtung verlaufenden Wohnwegen angelagert, die zugleich einen Zugang zur Fuhseaue/ in die Stadt bilden. Auf den 400-600 qm großen Grundstücken ist eine offene Bauweise vorgesehen. Die Häuser werden an den Wohnwegen bis auf eine Mindestabstandsfläche an die Grundstücksgrenze herangerückt, damit hier eine Dichte entsteht, die das Gefühl gemeinsamen Wohnens bestärkt. Die Dichte auf der einen Seite ermöglicht eine größtmögliche Ausdehnung der Gartenflächen auf der anderen Seite.

3 Haustypen
Ausgehend vom Wettbewerbsgrundstück und den Forderungen der Auslobung wurden drei Gebäudetypen für Familien entwickelt. Diese reagieren auf die jeweiligen Siedlungsbedingungen und sprechen unterschiedliche Wohnbedürfnisse ihrer Nutzergruppen an.

Konstruktion
Alle Häuser werden in Holztafelbauweise hergestellt. Das Raster von 1,25 x 1,25 m wird zugrunde gelegt. Auf der Basis des Rasters lassen sich Wand- und Deckenelemente in beliebiger Länge vorfertigen. Der Bauteilkatalog „Außenwand“ z.B. umfaßt für sämtliche Haustypen 8 verschiedene Elemente (ohne Berücksichtigung der Dachschrägen). Durch die Vorfertigung in der Werkhalle bestehen gute Bedingungen für weine Wärmedämmung auf Zellstoffbasis im Einblasverfahren. Bei sorgfältiger Verlegung der feuchtebeständigen Hartfaserplatten (N+F) kann auf eine zusätzliche Diffusionsfolie verzichtet werden. Die Außenwände erhalten eine 3 cm starke gedämmte Installationszone auf der Innenseite. Sämtliche Bauteile wurden nach Erfordernissen der Wärmedämmung und Bauteilabmessung im Niedrigenergiestandard gemäß Auslobung dimensioniert.

Energie
Zur Grundausstattung aller Gebäude gehört eine Kollektoranlage mit Warmwasserschichtenspeicher, eine Regenwasserzysterne mit pegelabhängig gesteuertem Mischventil zur Brauchwassereinspeisung (WC/ Waschmaschine/Gartenbewässerung), eine Heizwärmeverteilung durch NT-Fußbodenheizung im EG und Radiatoren im DG sowie eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG). Wichtiger Bestandteil der Heizsteuerung ist ferner eine raumweise Temperaturregelung in Abhängigkeit von den Gewohnheiten (Anwesenheit/ Abwesenheit) der Bewohner. Diese wird von den Bewohnern selbst programmiert.