Projekt Beschreibung

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb in Pulheim

Projektbeschreibung

Funktion Wohnquartier für 250 Wohneinheiten
Standort Stadt Pulheim
Auslober Fa. Zapf Garagen
Landschaftsarchitekten Gast + Leyser, Berlin, Mitarbeit: Andreas Kotlan
Projektpartner  Architekt K.D. Stöber
Mitarbeit j+n Arch. D.P.L.G. Christa Lange, Dipl. Des. Petra Wörner

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb eines neuen Wohngebietes

Umfang: 250 WE
Auslober: Fa. Zapf

Die städtebauliche Grundidee ist dem Motiv des Gutshofes, der „villa rustica“ entlehnt. Die räumliche Grundstruktur besteht aus eindeutig ablesbaren Quartieren mit ca. 50-70 Wohneinheiten. Diese bilden eine „Insel“ mit einem eindeutigen inneren Ort- dem Quartiersplatz. Um diesen Mittelpunkt herum sind in Schichten die Häuser gruppiert. Alle städtebaulichen Elemente – Baustruktur, Erschließung, Stellplatzkonzept und Freiräume – entwickeln sich aus dieser städtebaulichen Grundidee.

Wohnformen
In allen vier Quartieren werden Wohnformen gemischt, um soziale, ökologische und bauliche Monostrukturen zu vermeiden. Dabei bilden in Quartier 1 + 2 die Reihenhäuser den „harten“ Kern um den Quartiersplatz, Doppelhäuser schaffen den Übergang zur Nachbarbebauung. In Quartier 3 + 4 ist es umgekehrt – hier übernehmen die Reihenhäuser eine Art „Schutzfunktion“ zur K9 und zum Lärmschutzwall. Einfamilienhäuser liegen als Struktur der größten Offenheit und im Hinblick auf die freie Vergabe in den ruhigen, besonders attraktiven Randbereichen. (Text aus dem Erläuterungsbericht)